Landkreis Marburg-Biedenkopf
Schüler & Eltern

Schulsozialarbeit

Diplompädagogin Katja Michel

 

Seit dem 13.02.2012 betreut eine Schulsozialarbeiterin den Standort Biedenkopf. Katja Michel ist wöchentlich für 12 Stunden an der Schule eingesetzt. Der Landkreis Marburg-Biedenkopf hat den St.-Elisabeth-Verein e.V. Marburg mit der Durchführung dieser Schulsozialarbeit im Rahmen der Förderung durch das Bildungs-und Teilhabepaket beauftragt. Die Durchführung der Schulsozialarbeit obliegt der Diplompädagogin Katja Michel, die unter anderem die Mobile Jugendarbeit (mobja) Biedenkopf über den St. Elisabeth-Verein e.V. leitet. Frau Michel hat sich zunächst ein umfassendes Bild über die unterschiedlichen Bereiche ihres Arbeitsfeldes gemacht und Gespräche mit Lehrer/innen und Schüler/innen geführt. Der Besuch unterschiedlicher Unterrichtsstunden steht zudem auf dem festen Plan der Diplompädagogin. Die wöchentlich festen Zeiten hängen im Eingangsbereich der Schule aus und können im Sekretariat erfragt werden. Zusammengefasst beinhalten die Aufgaben der Schulsozialarbeit die Beratung von Schüler/innen, Lehrer/innen und Eltern zu einem bestimmten Thema (z.B. Umgang mit Konfliktsituationen etc.) und die Einzelfallhilfe, welche eine intensive Prozessbegleitung eines jungen Menschen darstellt und sich über einen längeren Zeitraum als die Beratung erstreckt. Dabei können bei Bedarf andere Einrichtungen mit ins Boot geholt werden (z.B. ASD Frau Michel fragen). Zudem ist die Schulsozialarbeit damit beauftragt, Projekte über einen festgelegten Zeitraum (z.B. im Rahmen einer Projektwoche) zu aktuellen Themen an der Schule durchzuführen. Außerdem sollen regelmäßige Gruppenangebote über einen längeren Zeitraum installiert werden. Dazu zählen neben geschlechterspezifischen Gruppenangeboten auch das präventive Anti-Gewalt-Training in einem festen Gruppen- oder Klassenverband. Da die Diplompädagogin zusätzlich über das  Jahr 2011 ihre Zusatzausbildung zur Anti-Gewalt-Trainerin absolviert hat, kommt dies dem Konzept der Schulsozialarbeit am Standort Biedenkopf allen Beteiligten direkt zugute. Am Standort Biedenkopf stehen passende Räume im Forsthaus zur Verfügung. Dort finden sich Möglichkeiten für Gruppengespräche, Einzelgespräche, Projekte  und für  Ruhepausen. Über den Förderverein der Schule konnten nun schon einige Materialien, wie einen Boxsack mit Ständer zum „Wut raus lassen“, einen riesigen Sitzsack und viele Materialien für weitere Aktionen finanziert werden.