Landkreis Marburg-Biedenkopf
Unsere Schule

Realschule

GRUNDSÄTZE UND ZIELE

Die Vermittlung von Schlüsselqualifikationen steht bei uns im Blickpunkt. Dies sind z.B. Selbständigkeit im Planen, Durchführen und Kontrollieren, Problemlösefähigkeit, Bereitschaft zu Integration und Kooperation, Verantwortungsbereitschaft, Kommunikationsfähigkeit und Methodenkompetenz. Aufgabe ist die Vorbereitung auf die Prüfungen zum „Mittleren Bildungsabschluss“ gemäß Hessischem Schulgesetz.

ORGANISATION

Die Jahrgangsstufen unserer Realschule sind in der Regel zwei- bis dreizügig. Es gibt also zwei oder drei Parallelklassen, die von ihrem Klassenlehrer bis zum Abschluss geführt werden. Der Klassenlehrer unterrichtet möglichst viele Stunden in seiner Klasse. Die Fachlehrer bilden ein Team.

FACHUNTERRICHT

Die Hauptfächer in der Realschule sind:

  • Deutsch
  • Englisch
  • Mathematik

Nebenfächer:

  • Erdkunde
  • Politik und Wirtschaft
  • Geschichte
  • Biologie
  • Kunst
  • Musik
  • Sport
  • Physik
  • Chemie (ab Klasse 8)
  • Arbeitslehre (Klassen 8 und 9)
  • Religion oder Ethik und
  • Wahlpflichtunterricht

BERUFSVORBEREITENDE MAßNAHMEN

In der Jahrgangsstufe 9 führen die Schüler zwei zweiwöchige Betriebspraktika durch, die als Vorbereitung für den Übergang in die Berufswelt und manchmal auch als Möglichkeit dienen, einen Ausbildungsplatz zu finden. Im Anschluss daran werden die Ergebnisse der Praktika vor Schülern des Jahrgangs 8, Ausbildern aus den Firmen und vor Eltern präsentiert. Gegen Ende der Klasse 9 findet die Berufe-Info-Börse statt. Ausbilder und Azubis kommen in die Schule. Bewerbungstrainings, Informationen rund um den Beruf und die Altersvorsorge finden in Klasse 10 statt. Regelmäßig nehmen die Schüler an den Berufsbildungsmessen und den üblichen Veranstaltungen der Berufsberatung des Arbeitsamtes teil.

WAHLPFLICHTUNTERRICHT

In jedem Schuljahr wird den Schülern der Klassen 7 bis 10 eine Auswahl von Wahlpflichtkursen angeboten. Für jeden Schüler ist es also Pflicht, sich aus dem Angebot etwas auszuwählen und daran teilzunehmen. Die Angebote wechseln teilweise von Jahr zu Jahr und von Klassenstufe zu Klassenstufe. Hier ein paar Beispiele der Kurse:

  • EDV – Betriebssystem und Textverarbeitung, Programme unter Windows, MS Office, Internet-Recherchen
  • Künstlerischer Bereich – Bildnerisches Gestalten, Experimentelle Techniken Naturwissenschaften – Ökologie, Geometrie, Berufsvorbereitendes Rechnen, Fit in Mathe, Statistik, Astronomie
  • Praktischer Bereich – Garten- und Schulhofgestaltung, Technisches Zeichnen, Technisches Werken, Serienfertigung, Nahrungsmittellehre
  • Sport – Rückenschule
  • Sprachlicher Bereich – Französisch, Schülerzeitung, Lyrik, Literatur, Gedichte, English Stories, English Sketches, Theater

Im Hinblick auf die Abschlussprüfungen werden den Schülern Angebote im Wahlpflichtbereich gemacht, mit denen sie sich in den Hauptfächern gezielt auf die Prüfungen vorbereiten können.

ABSCHLUSSPRÜFUNG

Seit dem Schuljahr 2004/2005 sind Abschlussprüfungen in der Realschule in Hessen verbindlich. Diese teilen sich in einen schriftlichen und einen mündlichen Prüfungsbereich.

  • Mathematik (schriftlich)
  • Deutsch (schriftlich)
  • Englisch (schriftlich)
  • Mündliche Prüfung in Form einer Hausarbeit mit Präsentation

In den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch werden schriftliche Prüfungen abgelegt. Die Prüfungsfragen werden vom Kultusministerium Hessen erstellt und die jeweiligen Prüfungen werden in ganz Hessen zur gleichen Zeit geschrieben. Die Termine liegen in der Endphase des zweiten Halbjahres der Abschlussklasse. Im Unterricht werden die schriftlichen Prüfungen eingehend vorbereitet. Auch gezielte Wahlpflichtangebote unterstützen die Vorbereitungen. Alle Prüfungsnoten gehen in die Gesamtnote des jeweiligen Faches mit ein.

Im Bereich der mündlichen Prüfung schreiben die Schülerinnen und Schüler eine Hausarbeit zu einem Thema, das sie in ihrer Schulzeit behandelt haben. Anschließend präsentieren sie dieses einem Prüfungsausschuss in einem Umfang von etwa 10 Minuten. Der Ausschuss kann gegebenenfalls im Anschluss daran Nachfragen stellen. Die Benotung erfolgt nicht auf die Hausarbeit, sondern nur auf die Durchführung der Präsentation. Die Präsentation findet vor den schriftlichen Prüfungen, noch im ersten Halbjahr der Abschlussklasse statt.

In den Vorbereitungsphasen werden die Schüler von einem von ihnen ausgewählten Lehrer betreut und beraten. Mit diesen wird auch die Thematik abgesprochen. Alle Prüfungsnoten gehen in die Gesamtnote des jeweiligen Faches mit ein. Mit den anderen Fächern zusammen ergibt sich dann eine Gesamtnote für den Realschulabschluss.

WIE GEHT ES NACH DER SCHULE WEITER?

Nach Abschluss der Realschule (Realschulabschluss oder Qualifizierender Realschulabschluss) besteht in der Regel die Möglichkeit einer betrieblichen Ausbildung oder des Übergangs zu einer weiterführenden Schule. Die Übergangsmöglichkeiten von Realschulen sind hessenweit geregelt. An unserer Schule finden Informationsveranstaltungen der beruflichen Schulen und des Gymnasiums Lahntalschule statt. Klassenlehrer und Arbeitslehrelehrer stehen den Schülern beratend und helfend zur Seite.